Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren
Datenschutzinformationen

Alter

Des Thema Alter befasst sich mit allen Fragen, die mit dem älter werden verbunden sind. Hier finden Sie Dienstleistungen der Gemeinde Oberhofen und Kontaktangaben zu Drittanbietern. Haben Sie zum Thema Alter Fragen oder Anregungen? Dann bitten wir Sie uns zu kontaktieren.

Im Alter

ALTERS- UND PFLEGEHEIM


 
 

Alters- und Pflegeheim Seniorama

Wenn es sinnvoll wird, das Leben zu vereinfachen: Im Alters- und Pflegeheim Seniorama werden pflege- und betreuungsbedürftige Menschen körperlich und seelisch betreut.

Bitte wenden Sie sich direkt an das Seniorama für weitere Auskünfte.

Zuständige Stelle

 
 
 

SPITEX


 
 

SPITEX-Dienste RUTU (rechtes und unteres Thunerseeufer)

SPITEX ist die spital- und heimexterne Pflege und Betreuung. Spitex-Mitarbeitende pflegen, betreuen und unterstützen hilfsbedürftige Menschen zu Hause.

Die SPITEX-Dienste RUTU stehen allen Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinden Heiligenschwendi, Hilterfingen/Hünibach und Oberhofen jeden Alters zur Verfügung. Massgebend sind Notwendigkeit und ausgewiesener Bedarf. Ebenfalls können sowohl schweizer- als auch ausländische Feriengäste,  z.B. in Hotels oder Ferienwohnungen betreut werden.

Dienstleistungen

  • Bedarfsabklärung und Beratung
  • Pflege (Grundpflege und Behandlungspflege inkl. psychiatrische Leistungen)
  • Hauswirtschaftliche Dienstleistungen
  • Begleitung und Betreuung
  • Krankenmobilienverleih (Hilfsmittel)
  • Nachtwache / Präsenzdienst
  • Dienstleistungen für Feriengäste
  • Mahlzeitendienst
  • Kinder-SPITEX
  • Weitere Dienstleistungen auf Anfrage

Zuständige Stelle

 

AHV


 
 

AHV-Zweigstelle

Die AHV-Zweigstelle ist eine Aussenstelle der Ausgleichskasse des Kantons Bern und ist bei Fragen Anlauf- und Beratungsstelle für die Bevölkerung. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Oberhofen werden von der AHV-Zweigstelle Thun betreut.

Zuständige Stelle

  • AHV-Zweigstelle
    Thunerhof
    Hofstettenstrasse 14
    3600 Thun


T +41 (0)33 225 82 59
AHV-Zweigstelle Thun
hvzwgstllthnch

 
 
 

TESTAMENT


 
 

Testament / Letztwillige Verfügung

Testament / Letztwillige Verfügung

Für die Eröffnung von letztwilligen Verfügungen ist der Gemeinderat zuständig. Testamente und Erbverträge von Personen mit Wohnsitz Oberhofen können zur sicheren Aufbewahrung bei der Gemeindeverwaltung hinterlegt werden. Damit wird sichergestellt, dass die Verfügung von Todes wegen unmittelbar nach dem Tod eröffnet wird.

Errichtung einer letztwilligen Verfügung

Letztwillige Verfügungen (Testamente) können eigenhändig (handschriftlich) oder notariell (Verurkundung durch einen Notar) erstellt werden.

Ehe- und Erbvertrag

Ehe- und Erbverträge können nur notariell abgeschlossen werden. Für Fragen über die, in Ihrem speziellen Fall zu wählende Form und über materielle Inhalte, lassen Sie sich am besten durch einen Notar beraten. Für die Eröffnung von Ehe- und Erbverträgen ist der Notar zuständig.

Hinterlegtes Testament

Hinterlegung

Das Originaltestament wird in einem verschlossenen Briefumschlag, beschriftet mit dem Namen und der Adresse der Verfasserin oder des Verfassers und mit dem Datum des Testaments persönlich bei den Zentralen Diensten der Gemeindeverwaltung übergeben oder per Post (eingeschrieben) zugestellt. Lassen Sie Ihr Testament durch einen Notar erstellen, können Sie ihn mit der Zustellung beauftragen. Falls Sie zu Hause eine Kopie aufbewahren möchten, sollten Sie darauf den Vermerk "Original bei der Gemeinde Oberhofen deponiert" anbringen.

Änderungen in hinterlegten Testamenten

Gegen Vorweisung eines amtlichen Ausweises und des Empfangsscheins kann das Testament durch die Verfasserin oder den Verfasser persönlich jederzeit herausverlangt, abgeändert und wieder eingelegt werden.
Wenn Sie ein früher abgefasstes Testament durch ein neues ersetzen, sollten Sie alle älteren Versionen vernichten. Damit können Unklarheiten bei der Eröffnung verhindert werden.

Zuständige Stelle

  • Gemeindeverwaltung Oberhofen, zentraler Schalter


Art 16 Abs 2 Notariatsverordnung
Der Wohnsitzgemeinde der verfügenden Person ist die Aufbewahrung mitzuteilen.

 
 
 

VORSORGEAUFTRAG/ORGANSPENDE/PATIENTENVERFÜGUNG


 
 

Vorsorgeauftrag

Vorsorgeauftrag

Jede handlungsfähige Person kann mit einem Vorsorgeauftrag festlegen, wer sich im Falle ihrer Urteilsunfähigkeit um ihre Betreuung und die Verwaltung ihres Vermögens kümmern und sie bei Rechtsgeschäften vertreten soll. Ansonsten entscheidet die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde wer als Beistand welche Aufgaben wahrnimmt.

Formvorschrift

Eigenhändig (d.h. von A bis Z handgeschrieben mit Ort, Datum und Unterschrift) zu errichten oder öffentlich zu beurkunden (analog Testament).

Hinterlegung

- bei einem Notar
- bei der Wohnsitzgemeinde
- zu Hause
- bei einer Vertretungsperson
- Mitteilung über Hinterlegungsort beim Zivilstandsamt

Vorgehen bei Eintreten des Vorsorgeauftrages

Erfährt die Erwachsenenschutzbehörde, dass jemand urteilsunfähig geworden ist, erkundigt sie sich beim Zivilstandsamt und bei der Gemeinde, ob ein Vorsorgeauftrag existiert. Wenn ja, prüft sie, ob er gültig erstellt worden ist und händigt der beauftragten Person (Vertretungsperson) eine Urkunde aus, in der ihre Aufgaben und Rechte festgehalten sind.

Organspende

Organspende

Ein Organspender kann bis zu sieben Menschenleben retten. In der Schweiz warten über 1480 Menschen auf ein neues Organ (Stand: Dezember 2016). Jährlich sterben etwa 100 Personen, weil ihnen kein passendes Organ zugeteilt werden konnte.

Organe: Herz, Lunge, Leber, Niere, Dünndarm und Bauchspeicheldrüse.

Zu den transplantierbaren Geweben und Zellen gehören: Augenhornhaut, Haut, Eihäute (Amnion und Chorion), Herzklappen und grosse Blutgefässe, Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder sowie Blutstammzellen.

Spender werden

Mit einer Spendenkarte, welche sie entweder:
- online ausfüllen
- per Telefon bestellen 
  (Gratisnummer von swiss transplant 0800 570 234)
- oder via Medical ID App auf dem Smartphone speichern


Patientenverfügung

Patientenverfügung

Jede ärztliche Behandlung erfordert die konkrete Einwilligung des aufgeklärten und urteilsfähigen Patienten. Dies bedeutet:
- Eingriffe ohne Aufklärung sind widerrechtlich
- Eingriffe ohne Einwilligung sind widerrechtlich

Weil urteilsunfähige Personen nicht einwilligen können, braucht es für sie eine "Ersatzlösung". Entweder:
- Antizipierte Willensäusserung durch Patientenverfügung oder
- Andere Personen (Bsp. Verwandte oder Vertrauensperson)
entscheiden für urteilsunfähige Person

Formvorschrift

Schriftlich zu errichten, zu datieren und zu unterzeichnen
Mustervorlage FMH : www.fmh.ch/services/patientenverfuegung.html

Hinterlegung

- Eintrag möglich auf der Krankenkassen-Versichertenkarte. Für das Vorgehen siehe Website des Bundesamtes für Gesundheit: www.bag.admin.ch
- Dem Hausarzt oder einer nahen Vertrauensperson zur Kenntnis bringen

Weitere Informationen

  • Gemeindeverwaltung Oberhofen





 

TESTAMENT


 
 

Testament / Letztwillige Verfügung

Testament / Letztwillige Verfügung

Für die Eröffnung von letztwilligen Verfügungen ist der Gemeinderat zuständig. Testamente und Erbverträge von Personen mit Wohnsitz Oberhofen können zur sicheren Aufbewahrung bei der Gemeindeverwaltung hinterlegt werden. Damit wird sichergestellt, dass die Verfügung von Todes wegen unmittelbar nach dem Tod eröffnet wird.

Errichtung einer letztwilligen Verfügung

Letztwillige Verfügungen (Testamente) können eigenhändig (handschriftlich) oder notariell (Verurkundung durch einen Notar) erstellt werden.

Ehe- und Erbvertrag

Ehe- und Erbverträge können nur notariell abgeschlossen werden. Für Fragen über die, in Ihrem speziellen Fall zu wählende Form und über materielle Inhalte, lassen Sie sich am besten durch einen Notar beraten. Für die Eröffnung von Ehe- und Erbverträgen ist der Notar zuständig.

Hinterlegtes Testament

Hinterlegung

Das Originaltestament wird in einem verschlossenen Briefumschlag, beschriftet mit dem Namen und der Adresse der Verfasserin oder des Verfassers und mit dem Datum des Testaments persönlich bei den Zentralen Diensten der Gemeindeverwaltung übergeben oder per Post (eingeschrieben) zugestellt. Lassen Sie Ihr Testament durch einen Notar erstellen, können Sie ihn mit der Zustellung beauftragen. Falls Sie zu Hause eine Kopie aufbewahren möchten, sollten Sie darauf den Vermerk "Original bei der Gemeinde Oberhofen deponiert" anbringen.

Änderungen in hinterlegten Testamenten

Gegen Vorweisung eines amtlichen Ausweises und des Empfangsscheins kann das Testament durch die Verfasserin oder den Verfasser persönlich jederzeit herausverlangt, abgeändert und wieder eingelegt werden.
Wenn Sie ein früher abgefasstes Testament durch ein neues ersetzen, sollten Sie alle älteren Versionen vernichten. Damit können Unklarheiten bei der Eröffnung verhindert werden.

Zuständige Stelle

  • Gemeindeverwaltung Oberhofen, zentraler Schalter


Art 16 Abs 2 Notariatsverordnung
Der Wohnsitzgemeinde der verfügenden Person ist die Aufbewahrung mitzuteilen.

 
 
 

 
 

Öffnungszeiten

Montag 08.00h - 11.30h 14.00h - 18.00h
Dienstag 08.00h - 11.30h 14.00h - 17.00h
Mittwoch ganzer Tag geschlossen
Donnerstag 08.00h - 11.30h 14.00h - 17.00h
Freitag 08.00h - 14.00h durchgehend Nachmittag geschlossen
 

GESCHLOSSEN:

Weihnachten/Neujahr 24. Dezember 2018 - 02. Januar 2019