Finanzen

Der Finanzhaushalt in Gemeinden umfasst weit mehr als die reine Buchführung. Praktisch jede kommunale Aufgabe hat finanzielle Auswirkungen. Deshalb müssen die im Alltag anfallenden Geschäfte oft auch aus finanzpolitischer und finanzrechtlicher Sicht korrekt beurteilt werden. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Funktion der verschiedenen Instrumente zur Führung des Finanzhaushaltes und die finanzrelevanten strategischen Zielsetzungen.

STEUERPFLICHT


 
 

Steuerpflichtig sind alle natürlichen Personen, welche am 31. Dezember des laufenden Jahres ihren Wohnsitz in der Gemeinde Oberhofen haben. Vorbehalten bleibt die Steuerpflicht aufgrund der wirtschaftlichen Zugehörigkeit.

Zuständige Stelle

 
 
 

STEUERANLAGEN


 
 

Kantons- und Gemeindesteuer

Die für die Einwohnerinnen und Einwohner von Oberhofen aktuell massgebenden Steueranlagen auf einen Blick:

Kantonssteuer 3.06 %
Gemeindesteuern 1.64 %
TOTAL (ohne Kirchensteuer) 4.70 %

Liegenschaftssteuer

Liegenschaftssteuer 1.2 ‰ des amtlichen Wertes

Kirchensteuer

Christ-katholisch 0.201 %
Evangelisch-reformiert 0.200 %
Römisch-katholisch 0.201 %

Feuerwehrersatzabgabe

Feuerwehrersatzabgabe 10% des Gemeindesteuerbetrags (mind. CHF 50.00 / max. CHF 450.00 pro Jahr)

Hundetaxe

Hund CHF 100.00 pro Hund und Jahr
Hund in Landwirtschaftszone CHF 60.00 pro Hund und Jahr
 
 

STEUERN - Das Wichtigste in Kürze


 
 

Einreichefrist Steuererklärung

> unselbständig Erwerbende: 15. März
> selbständig Erwerbende: 15. Mai

Bei Fällen mit unterjähriger Steuerpflicht (Zuzug aus dem Ausland, Wegzug ins Ausland, Todesfälle) ist die Einreichefrist auf dem Begleitschreiben der Steuerverwaltung angegeben.

Fristverlängerung Steuererklärung

Als steuerpflichtige Person im Kanton Bern haben Sie die Möglichkeit, eine Fristverlängerung für das Einreichen Ihrer Steuererklärung online über das Internet zu erfassen oder schriftlich bei der zuständigen Region der kantonalen Steuerverwaltung einzureichen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Möglichkeiten zum Ausfüllen

Die Steuererklärung kann mit der Software TaxMe elektronisch ausgefüllt werden werden. Die Software kann hier heruntergeladen werden. Sie kann aber auch online ausgefüllt werden. Für den Zugriff benötigen Sie Ihre User-ID und Ihr Passwort, welche Ihnen auf dem Begleitschreiben zur Steuererklärung mitgeteilt wurden.

Ratentermine

Schlussabrechnung zahlbar bis 30 Tage nach Fälligkeit:

  • 1. Rate zahlbar bis 19. Juni
  • 2. Rate zahlbar bis 19. September 
  • 3. Rate zahlbar bis 20. Dezember

Bestellung Einzahlungsscheine

Leere Einzahlungsscheine können entweder online oder telefonisch bei der Kantonalen Steuerverwaltung unter T +41 (0)31 633 60 01 bestellt werden.

Steuererlassgesuch

Bedeutet die Bezahlung von rechtskräftig festgesetzten Steuern eine erhebliche Härte, können sie ganz oder teilweise erlassen werden. Massgebend für die Beurteilung des Erlassgesuches sind die aktuellen finanziellen Verhältnisse der steuerpflichtigen Person.

Das Erlassgesuch ist schriftlich - mit dem amtlichen Gesuchsformular und zusammen mit allen verlangten Belegen - bei der Gemeindeverwaltung Oberhofen einzureichen. Diese entscheidet über die Gemeindesteuern und reicht das Gesuch weiter an die kantonale Steuerverwaltung zum Entscheid über die Kantons- und direkten Bundessteuern.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Steuerauskünfte

Alle im Steuerregister geführten Werte unterliegen ab 1. Januar 2016 grundsätzlich dem Steuergeheimnis. Den Gemeinden ist es somit auch nicht mehr gestattet, die Steuerregister zu veröffentlichen oder öffentlich aufzulegen.

Als Steuerwerte gelten:

  • steuerbares Einkommen
  • steuerbares Vermögen
  • amtlicher Wert der Grundstücke in der eigenen Gemeinde


Auskünfte an Dritte dürfen nur noch in folgenden Fällen erteilt werden:

  • Wenn eine schriftliche Einwilligung der steuerpflichtigen Person vorgelegt wird
  • Behörden oder Organisationen anfragen, die ein überwiegendes öffentliches Interesse haben
  • Der Auskunftsersuchende den Nachweis eines wirtschaftlichen Interesses erbringt. (Die steuerpflichtige Person wird über die Auskunft informiert).


Steuerliche Auskünfte in oben zutreffenden Fällen erteilt über Natürliche Personen die Gemeindeverwaltung und über Juristische Personen die Kantonale Steuerverwaltung. Steuerauskünfte erfolgen nur auf schriftliches, begründetes Gesuch hin, unter Beilage der erforderlichen Interessensnachweise. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt.

 
 

BUDGET UND RECHNUNG


 
 

Die Gemeinde Oberhofen erstellt jährlich das Budget für das Folgejahr sowie die Jahresrechnung für das vergangene Jahr. Über das Budget mit Steueranlage entscheiden jeweils abschliessend die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung, während die Jahresrechnung durch den Gemeinderat genehmigt wird.

 
 

FINANZPLAN


 
 

Der Finanzplan bezweckt primär eine zielgerichtete planerische Steuerung des Finanzhaushaltes und ist im Gegensatz zum Budget und der Jahresrechnung unverbindlich. Er dient dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung vorwiegend als Führungs-, Koordinations- und Orientierungsinstrument. Der Finanzplan umfasst fünf Planjahre und wird rollend den neuen Gegebenheiten angepasst.

 
 

GRUNDLAGEN HAUSHALTSFÜHRUNG


 
 

Die Haushaltsführung richtet sich nach den folgenden öffentlich-rechtlichen Grundsätzen:

  • Gesetzmässigkeit
  • Wirtschaftlichkeit
  • Sparsamkeit
  • Haushaltsgleichgewicht
  • Verursacherfinanzierung
  • Vorteilsabgeltung
  • Dringlichkeit
  • Wirkungsorientierung

Die zur Erfüllung der Aufgaben erbrachten Leistungen (Geld-, Sach- oder Dienstleistungen) werden auf ihre Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit überprüft. Die Aufgaben werden mit dem besten Kosten-/Nutzen-Verhältnis erfüllt.

Aufgaben werden laufend auf ihre Notwendigkeit und Tragbarkeit überprüft. Neue Aufgaben werden nach Massgabe ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit sowie unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Entwicklung angegangen.

 
 
 

STRATEGISCHE ZIELE FINANZEN


 
 

Der Gemeinderat Oberhofen hat seine strategischen Ziele im Finanzbereich festgelegt:

  • Ausgeglichener Finanzhaushalt
  • Das Ergebnis der laufenden Rechnung muss
    verantwort- und vertretbar sein
  • Es müssen Ausgaben eingespart werden
  • Sicherung der Investitionen
  • Stabilisierung der Liquidität / Schuldenabbau
  • Gutes Leistungsangebot für Bürger
  • Gut funktionierende Infrastruktur
  • Effiziente, bürgernahe Verwaltung
  • Attraktive Kultur- und Sportangebote
  • Hohe Wohn- und Lebensqualität